„Das sieht man nicht alle Tage“

▶ Ralph Hasenhüttl ist mit Southampton im Aufwind
▶ 4:1 gegen Brentford war höchster Liga-Sieg seiner Ära
▶ Sieben Spiele unbesiegt

Nach dem Schlusspfiff ging Ralph Hasenüttl zu den Fans, ballte die Fäuste, machte die Welle. Szenen, die man von Jürgen Klopp und der Anfield Road kennt …
Aber die Freude war dem Österreicher auch anzuhören: „Das war eine unserer besten Leistungen überhaupt. Vier Tore daheim, das sieht man nicht alle Tage. Bei uns war es zuletzt 2017“, jubelte der Trainer von Southampton, nachdem seine Truppe im Nachtrag der Premier League Brentford mit 4: 1 abgefertigt hatte. Obwohl man erst am Samstag im FA-Cup bei Swansea über 120 Minuten gehen musste, bis mit 3: 2 der Aufstieg fixiert wurde. Aber die Belastung steckten die Saints weg – Hasenhüttl: „Die Energie, unsere Intensität hat mich beeindruckt. Wir haben das Pressing bis zum Ende durchgezogen.“

Vor neuem Eigentümer
Damit ist Southampton weiter im Aufwand, bereits auf Platz elf. Die Saints sind nun schon seit fünf Pflichtspielen ungeschlagen, daheim sogar seit sieben Partien. Vier Liga-Tore sind den Saints in der Ära von Hasenhüttl (seit Dezember 2018) noch nie geglückt – weshalb der Grazer nach dem höchsten Saisonsieg auch schmunzelte: „Es war einmal angenehm, in der Nachspielzeit nicht zittern zu müssen.“
Und das erstmals vor den Augen der neuen Klub-Eigentümer. Erst letzte Woche hatte das Investment-Konsortium „Sport Republik“, angeführt von Dragan Solak, die „Saints“ übernommen. „Sie haben gleich ein gutes Spiel gesehen“, war auch „Hasi“ mit ihrem „Start“ zufrieden.

 
Autor: Krone E-paper
 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code