Hoffnung nach dem Umbruch beim SV Eberau

Nach drei schwerwiegenden Abgängen konnte man beim SV Eberau noch einige (starke) Neuzugänge verwirklichen.

FOTO-Daniel Fenz: Mit dem Blick nach oben. Andrej Beslic (l.) wusste beim ASK Goberling in der Hinrunde richtig zu gefallen und folgerichtig kam dann mit dem Angebot aus Eberau eine Chance, sich höherklassig zu beweisen. Das nahm der Kroate dann wahr. „Er wollte unbedingt dorthin und er ist ihnen sicher eine Hilfe“, sagte Goberling-Obmann Martin Engelmayer dazu.

Hinter dem SV Eberau liegt eine extrem komplizierte Transferperiode. Nach und nach verlor man nämlich mit Florian Csencsits (Kohfidisch), Michi Thek (Individualtrainer in Hartberg) und Tadej Lukman (Deutsch Goritz) drei prägende Stammkräfte. So gewann man zwar schon früh Ex-Nachwuchsspieler Bence Pataki und Papai-Stürmer Mate Skriba für sich, aber weil einige Spieler wie Jan-Peter Herczeg, Tobias Kovacs, Blaz Sisko und Mate Paksi verletzt auszufallen drohten, brauchte es noch Ersatz.




Dieser kam über das letzte Wochenende, wo man erst Andrej Beslic aus Goberling verpflichtete und dann gleich mit Bence Latyak, der ehemals in St. Anna/Aigen Regionalliga kickte, nachlegte. Zu diesen gesellte sich auch noch Schachendorfs Jakob Varga, der zumindest im engeren Kaderkreis stehen soll….