„Kollektives Versagen!“

▶ Parndorf und Oberwart blamierten sich im BFV-Cup, beide Teams schieden gegen „Underdogs“ aus ▶ Siegendorf souverän weiter!
Das hat sich abgezeichnet und ist das Endprodukt der letzten Wochen“, war Oberwart-Coach Florian Hotwagner sauer. Die Darbietung seines Teams (das nahezu in Bestbesetzung antrat) im Viertelfinale des BFV-Cups spiegelt die bisherige Rückrunde in der Fußball-Burgenlandliga wider. Es hakt beim Herbstmeister…

Die 1:2-Pleite bei 1.Klasse-Leader Steinbrunn kommt einem Totalausfall gleich. „Das war in allen Belangen zu wenig, wir haben den Kampf nicht angenommen“, so der Trainer. Die Heimelf hatte die klareren Torchancen. „Kompliment an Steinbrunn, der Sieg geht voll in Ordnung. Unsere Leistung dagegen war schlecht, wir brachten die Grundtugenden nicht auf den Platz!“ Nach dem blamablen Auftritt gibt’s im Lager der Oberwarter auch kein Schönreden, wird das Aus als „kollektives Versagen“ bezeichnet!

Draßburg mit Mühe
Etwas anders gestaltete sich das Ausscheiden von Parndorf. Die 0:1-Niederlage in Draßmarkt (2. Liga Mitte) bestritt der Burgenlandliga-Tabellenführer mit dem „zweiten Anzug“, der Fokus liegt auf der Meisterschaft. „Wir wollten dennoch weiterkommen. Es ist jetzt aber kein Beinbruch, wir müssen das so akzeptieren“, sagt Parndorf-Trainer Paul Hafner. Während sich Draßburg bei Horitschon abmühte (4:2), tritt Siegendorf weiter äußerst souverän auf. Der Titelaspirant, der noch die Nachwehen des hart erkämpften 2:1-Sieges gegen Sauerbrunn spürt (Buliga mit Bänderverletzung out), schlug Deutschkreutz glatt mit 3:0.

 
Autor: Thomas Steiger – Krone E-paper