Iron City Trophy ein voller Erfolg

Am Samstag und Sonntag fand im Allsportzentrum Eisenstadt die 1. Iron City Trophy („ICT“) des SC Eisenstadt statt. Damit ging das erste große SCE-Nachwuchsturnier seit 13 Jahren über die Bühne. Abschließend kann das Organisations-Team um Jugendleiter Jörg Pasterniak und Obmann Michael Billes ein rundum zufriedenes Fazit ziehen. „Ich bin noch immer fasziniert von der tollen Stimmung, ein großes Dankeschön an die vielen Fans. Die Atmosphäre in der Halle war großartig, ich freue mich jetzt schon auf das nächste Jahr“, beschrieb Billes die Fußballeuphorie in der Halle.
Über das ganze Wochenende durfte der SCE knapp 1000 Besucher in der Halle begrüßen. Bei den Bewerben der U8 bis U12-Teams standen auch große Namen auf dem Feld, darunter Flyeralarm Admira, der Wiener Sportclub und die Wiener Austria.
Alle Fans und Freunde des Events dürfen sich freuen: Das Turnier bleibt keinesfalls ein „One-HitWonder“. Auch im nächsten Jahr wird es wieder eine ICT geben. Die Voraussetzungen dafür wurden bereits am Wochenende geschaffen – die Admira sowie die Wiener Austria sagten schon jetzt für das kommenden Jahr zu. Dabei soll es aber nicht bleiben, denn „die Chancen stehen gut, dass wir nächstes Jahr noch mehr Topklubs begrüßen dürfen, es gibt gute Gespräche“, kündigte Jugendleiter Pasterniak an. Kein Wunder bei den vielen positiven Rückmeldungen der Teilnehmer. „Wir haben von allen teilnehmenden Clubs wirklich ein tolles Feedback bekommen. Speziell die lobenden Worte der Profivereine freuen mich ungemein“, ist Pasterniak glücklich.
Ein Highlight war auch die große Tombola, welche die Verantwortlichen des SCE gemeinsam mit zahlreichen Sponsoren, Gönnern und Unterstützern auf die Beine stellten. Sage und schreibe 274 (!) Preise gab es zu gewinnen, als Hauptpreise unter anderem eine Reise für zwei Personen zu einem Bundesligaspiel des FC Bayern München gegen Eintracht Frankfurt, einen Full-HD Smart TV zwei VIP-Karten für ein Spiel der heimischen Bundesliga.
Besonders begeistert waren die Zuschauer auch vom Auftritt der „UET Dancers“ unter der Leitung von Martina Piniel. Die jungen Tänzerinnen sorgten mit ihrer Akrobatik und ihren Choreographien im Laufe des Turniers für Faszination.
Unter den anwesenden Gästen befanden sich auch zahlreiche bekannte Gesichter. Darunter Bundesrat Günther Kovacs (i.V. von LH Hans Peter Doskozil), LAbg. Robert Hergovich (SPÖ), Vizebgm. Lisa Vogl (SPÖ), Stadträtin Renée Wisak (SPÖ), Trixi Wagner (SPÖ), die Gemeinderätinnen Ruth Klinger-Zechmeister und Waltraud Bachmaier (beide ÖVP), Jugendgemeinderat Daniel Janisch (ÖVP), die grüne Spitzenkandidatin bei der Landtagswahl Regina Petrik, Mag. Alexander Putz (Vorstandsvorsitzender MUKI), Hermann Sattler (MUKI), der Sportliche Leiter der Akademie Burgenland Manuel Takacs, Erik Plattensteiner sowie der Weltrekordhalter im paralympischen Kugelstoßen Georg Tischler.

U8-Bewerb
Beim U8-Bewerb durfte die SpG Juniors über den Sieg jubeln. In einem packenden Finale setzten sie sich gegen die SpG Forchtenstein durch. Die #youngreds belegten den starken dritten Platz. „Wir sehen, dass wir auf dem richtigen Weg sind, ich freue mich wahnsinnig für die Jungs“, so der glückliche Coach Markus Bauer.

U9-Bewerb
Besonders spannend war der Bewerb der U9-Teams. Hier durfte die #youngreds des SC „muki“ Eisenstadt unter anderem den FCM Traiskirchen, den Wiener Sportclub, Flyeralarm Admira, den FAC und die Wiener Austria begrüßen. Das Finale wurde zum Bundesliga-Duell: Die Admira traf auf die Wiener Austria. Die Stimmung in der Halle war kaum zu überbieten, das Publikum sorgte mit Tröten, Trommeln und leidenschaftlichen Stimmen für Euphorie. Das Spiel konnte mit den Fans absolut mithalten und wurde erst nach einem spannenden Shootout entschieden.

U10-Bewerb
Im U10-Bewerb herrschte ebenso tolle Stimmung. Zahlreiche Zuseher aus der Umgebung schauten den Youngsters auf die Beine und sahen ein Finale, welches die beiden Teams des SC Breitenbrunn unter sich ausmachten. Am Ende ging Breitenbrunn B als Sieger hervor.

U11-Bewerb
Die Mannschaften im U11-Bewerb kamen sogar aus zwei Nationen. Mit der Jugend des SC Sopron kam internationales Flair in die Halle. Außerdem nahmen der FAC und der Wiener Sportclub teil, diese beiden Teams belegten am Ende auch die ersten Plätze. Gleich hinter diesen dreien landete der SC „muki“ Eisenstadt als bestes burgenländisches Team.

U12-Bewerb
Abschließend ging der U12-Bewerb über die Bühne, in dem es ein „Wien-Finale“ zu sehen gab. In einem hochklassigen Spiel konnte sich der FAC gegen den Wiener Sportclub B (dieser war mit zwei Team angetreten) mit 2:1 durchsetzen. Die #youngreds des SC „muki“ Eisenstadt schafften es bis ins kleine Finale, dort musste man sich dem Wiener Sportclub A geschlagen geben. „Am Ende steht ein toller vierter Platz in einem hochkarätig besetzten Bewerb. Vor allem vor dem Hintergrund, dass wir aufgrund der Grippewelle mit einer großen Zahl an Ausfällen zu Kämpfen hatten, bin ich sehr zufrieden“, resümierte SCE-Coach Andreas Zankovitsch.
Alle Detailergebnisse finden sich auf der Homepage des SCE unter: https://www.sportclub-eisenstadt.at/ict

Autor: René Mersol Pressesprecher – SC Eisenstadt
Fotocredit: Rupert Schicho – SC Eisenstadt

…zurück