Juniors sorgen für jede Menge Gesprächsstoff

Rechtzeitig vor Nennschluss wurde mit den Burgenland Juniors ein neuer Klub beim BFV angemeldet, der als Trägerverein für die AKA Burgenland den Talenten eine Plattform bieten soll. Gewünschter Einstieg in der Burgenlandliga.

Was dort natürlich nicht nur auf Zuspruch stößt. Klar scheint: Absteigen darf man dafür niemanden lassen – das würde einen Rattenschwanz an Prozessen nach sich ziehen. Eine Lösung, wonach die Juniors wie Amateurteams nur mit einer beschränkten Anzahl älterer Spieler antreten dürfen, scheint am wahrscheinlichsten.
Gespielt wurde gestern aber auch – und da haben beide Spitzenteams im Meister-Rennen keine Federn gelassen, jeweils sehr souveräne Heimsiege geholt. Siegendorf setzte ein Ausrufezeichen, fertigte Pinkafeld gleich mit 5:1 ab! Parndorf hatte gegen Horitschon mehr vom Spiel und beim 4:1-Erfolg nicht allzu große Mühe.

 
Autor: Wolfgang Haenlein + Thomas Steiger
 

Ein Kommentar

  1. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der BFV so einfach die Zustimmung zur Aufnahme in die Burgenlandliga geben kann.
    – Jeder neue Verein musste bisher in der 2. Klasse beginnen (z.B. Mattersburg, Eisenstadt, heuer Sigleß
    etc.)
    – Es darf keinen zusätzlichen Absteiger geben, also hätte die BL 17 Vereine.
    – Im nächsten Jahr würde zusätzlich ein weiterer Verein absteigen müssen, da die Liga wieder auf 16
    Vereine zurückkommen muss.
    Die Ligavereine werden sich dagegen sicherlich wehren!

Kommentare sind geschlossen.