Krems zitterte sich bei Donau zu einem Remis

Das 1:1 in der 95. Minute machte Aufstieg perfekt
Dieser Relegationskrimi war nichts für schwache Nerven! Nach dem 7:1-Kantersieg gegen Parndorf sahen fast alle den Kremser SC bereits in der Regionalliga Ost. Nach 15 langen Jahren der Drittklassigkeit. Rund 250 Fans waren aus der Wachau nach Wien gepilgert, um den Triumph zu feiern. Eine Reise, die sich beinahe schnell rentieren sollte…

Doch Donau-Goalie Joso kratzte einen Freistoß von Koglbauer von der Linie (12.). In Folge begann aber das große Zittern bei den Kremsern, wurden die Gastgeber – die in Parndorf ja nur zu einem eher schmeichelhaften 2:2 gekommen waren – immer stärker.

Trotzdem sah es lange danach aus, als ob die Gäste das torlose Remis, das ihnen zum Aufstieg gereicht hätte, nach Hause spielen würden. Doch in der 85. Minute hämmerte Delic den Ball ins Kreuz, stürzte den KSC bzw. dessen Fans ins Tal der Tränen! Aber nur bis zur allerletzten Aktion des Spiels: Denn Sekunden vor dem Schlusspfiff köpfte Verteidiger Starkl den Traditionsverein nach einer Ecke doch in die Ostliga! Und die Tränen flossen an der Donau.

 
Autor: Krone E-paper