Geglückte Generalprobe

▶ Frauen-Team gewann den letzten EURO-Test in Belgien mit 1:0
▶ Joker Plattner schoss Goldtor
▶ Heute folgt endgültiger Kader
Ein sehr guter Test auf hohem Niveau. Wir haben gegen Belgien noch nie in so vielen Phasen des Spiels dominiert“, freute Teamchefin Irene Fuhrmann der 1: 0-Auswärtssieg im Duell zweier EM-Teilnehmer.
Doch der Reihe nach: Österreich startete in der Defensive ohne die erkrankte Wenninger, die geschonte Schnaderbeck und Kirchberger, die nach Schien- und Wadenbeinbruch weiter nicht matchfit scheint. So begann im Abwehrzentrum das Duo Georgieva/Degen. Die beiden zeigten gegen Belgien, in der Weltrangliste als 19. um zwei Plätze besser, eine starke Partie. „Sie haben das sehr reif runtergespielt“, fand Teamchefin Fuhrmann. „Wir waren im Defensivverbund aber generell sehr diszipliniert.“ Und vorne gab’s durch Hickelsberger, die statt Naschenweng (beim Aufwärmen verletzt) begonnen hat, Wienroither oder Dunst gute Chancen.

Nach 65 Minuten war’s in Lier soweit: Eine schöne Kombination über links schloss die kurz davor eingewechselte Plattner sehenswert unter die Latte ab. Fuhrmann freute die geglückte Generalprobe und der gewonnene Motivationsschub im dritten EM-Test. Sie forderte aber auch: „Wir müssen mehr Tore machen und kaltschnäuziger werden.“

Kirchberger fraglich
Heute (11, live ORF Sport+) gibt’s die offizielle Bekanntgabe des fixen 23-Frau-Kaders, den man bis Mitternacht an die UEFA hatte übermitteln müssen. Fraglich, ob’s etwa die langjährige Stütze Kirchberger, die keine Testminute spielte, ins Aufgebot schafft. Christian Mayerhofer

EM-TEST, Gestern: Belgien – Österreich 0: 1 (0: 0). 0: 1 (65.) Plattner. – Österreich (4-3-3): Zinsberger; Wienroither, Georgieva, Degen, Hanshaw (60. Schiechtl); Feiersinger (60. Plattner), Puntigam (79. Höbinger), Zadrazil; Hickelsberger (79. Makas), Billa (92. Enzinger), Dunst. – Lier, 4000, Söder (D).

 
Autor: Krone E-paper