SV Mattersburg: Behounek wechselte kurz vor Transferzeit-Ende zu Wacker Innsbruck

Sturm-Spion Schicker sah zwei Tore, aber nur wenig Aufschlüsse!
Der eisige, orkanartige Wind war Spielverderber im vorletzten Test vor dem Bundesliga-Frühjahr, den Mattersburgs Fußballer gegen Kapfenberg durch Tore von Michael Steinwender und Julius Ertlthaler mit 2:0 gewannen. Raffael Behounek wurde am Tag vor Ende der Übertrittszeit an Wacker Innsbruck abgegeben.
Dick eingehüllt machte sich Sturm-Spion Andreas Schicker eifrig Notizen – was immer er aufgeschrieben hat: Mit jener Mannschaft, die in zehn Tagen in Graz auflaufen wird, hatte die gestrige Mattersburger Startelf wenig zu tun, viele Aufschlüsse hat der Test nicht gebracht. Auch nicht für Trainer Franz Ponweiser. „Bei diesen Bedingungen ist das schwer. Wichtig war, dass wir wenig zugelassen haben, wir hätten aber noch das eine oder andere Tor erzielen müssen.“
Muss man das „Projekt Behounek“, dem man stets großes Potenzial bescheinigte, aber auch das Attribut, kein „Einfacher“ zu sein, als gescheitert betrachten? „Gescheitert nicht, ich wünsche ihm, dass er es in Tirol schafft“, begründet Ponweiser den Wechsel, „aber er war unzufrieden mit seiner Rolle, dazu haben wir mit Steinwender und Nemeth auf seiner Position zwei heiße Eisen im Stall, die aus unserer Akademie kommen.“ So wie Luca Pichler, der nach seinem Bruder Nico ebenfalls in den Profikader hochgezogen wurde.

TESTSPIEL: SV Mattersburg – Kapfenberg 2:0 (2:0). Tore: 1:0 (38.) Steinwender, 2:0 (40.) Ertlthaler
SVM: Kuster (60. Casali); Steinwender, Malic (70. Jano), Rath (70. Nemeth); Salomon (46. Hart), N. Pichler (70. Erhardt), Ertlthaler (70. L. Pichler), Miesenböck (70. Lercher); Olatunji (70. Gruber), Kvasina (46. Bürger), Schimandl (70. Kuen)

Autor: W.Haenlein – Krone
Foto: SV Mattersburg

…zurück