Kein Problem mit Problemkindern

▶ Markt Neuhodis mit Neuzugängen glücklich
▶ Der Saisonstart lässt vom Aufstieg träumen

Wir sind von den letzten Jahren gebrannte Kinder, wissen, wie schnell etwas passieren kann“, will sich Michael Ringbauer, Sektionsleiter des ASK Markt Neuhodis, nicht zu vorschnellen Aufstiegsprognosen hinreißen lassen. Der Saisonstart in der 2. Klasse Süd B konnte sich aber sehen lassen, in der Doppelrunde am Wochenende gab’s zunächst ein 4:0 gegen Siget, dann ein 6:1 in Kirchfidisch – nach drei Spieltagen steht das Team von Trainer Johannes Toth mit neun Punkten und 14:1 Toren souverän an der Tabellenspitze!

„Letztes Jahr waren wir auch schon Herbstmeister, hatten dann aber im Frühjahr im Play-off enormes Verletzungspech mit sechs, sieben Ausfällen“, erinnert sich Ringbauer. Trotzdem hat man sich im Sommer nur punktuell verstärkt, mit Goalie Milan Baliko von Rechnitz und Stürmer Richard Fujsz von Heiligenbrunn nur zwei Neue geholt. „Beide kennt man als Problemkinder, was bei uns aber überhaupt nicht der Fall ist – sie schlugen voll ein“, lobt Ringbauer.
Der prominenteste „Neue“ ist aber ein alter Bekannter: Joachim Parapatis steht nach seiner Ablöse als Jabing-Trainer zumindest im Herbst voll zur Verfügung. Der 41-Jährige Althodiser ist offensiv immer noch ein Trumpf und will mit seinem Stammklub unbedingt aufsteigen…

Auch um die Zukunft des Klubs muss einem nicht bange sein, durch die Spielgemeinschaft Geschriebenstein mit Rechnitz und Schachendorf ist für Nachwuchs gesorgt: „In drei, vier Jahren kommt richtig was nach.“

Autor: Wolfgang Haenlein

Foto: ASK Markt Neuhodis