(K)eine Freude für „Amateure“

Nach der Regen-Absage vom Samstag fand Andau-Obmann Roland Peck kritische Worte.
Für den „Wettergott“ und viel Regen kann niemand etwas. Dass die Burgenlandliga-Partie am Samstag in Kohfidisch abgesagt werden musste, unterlag einer höheren Macht – der Platz war in der Folge unbespielbar. Für Andaus Kicker, die ja auch eine lange Anreise in den Landessüden haben, eine alles andere als einfache Situation. „Warum verschiebt man nicht gleich ganz, vor allem wenn die Wetterprognose nicht so toll ist?“, klagte Obmann Roland Peck, „das ist alles andere als freundlich für den Amateur-Fußball.“
Denn der Plan: Kommissionierung gestern Vormittag – dann stand fest, um 17 Uhr wird gespielt. Für viele Andauer Spieler organisatorisch ein Kraftakt. „Wir haben Polizisten, die dann kurzfristig Dienste tauschen können oder nicht, andere arbeiten.“ Aber alle versuchten möglich zu machen, gestern spielen zu können – zur Freude des Obmanns. „Kurzfristig eine Stresssituation, und die Anreise von eindreiviertel Stunden, zum zweiten Mal, ist ja auch nicht ohne.“
Gespielt wurde dann gestern: Allerdings hatten die Andauer auf der langen Heimreise keine Punkte mit im Gepäck. Kohfidisch drehte nach der Pause (0:0) auf, gewann 4:1.

 
Autor: V.H. – Krone E-paper