„Macht Freude“

▶ Neusiedl zeigt wieder das wahre Gesicht
▶ Schwächeperiode schnell überwunden
Ein Sieg gegen Leobendorf (2:1), ein 1:1-Remis beim Ostliga-Top-Team TWL Elektra. Neusiedl hat die mentale Blockade gelöst und die kurze Schwächeperiode schnell überwunden.

Aber woran lag’s? „So genau kann man das nicht sagen. Nach der Scheiblingkirchen-Partie war der berühmte Hund drinnen, kein Selbstvertrauen mehr da“, sagt Coach Stefan Rapp. Zumindest wurde Tacheles geredet, laut dem Trainer auch „etwas gepoltert“. Die Spieler scheinen es verstanden zu haben – und konnten den Schalter umlegen. Die NSC-Tugenden sind wieder da, auch spielerisch überzeugte man gegen die Wiener. „Da wurde der Ball laufen gelassen wie noch nie“, so Rapp.
Der nach dem Turnaround happy ist – und die Mannschaft lobt. „Kompliment an die Jungs, sie sind richtig top!“ Die positive Energie ist in der Seestadt wieder spürbar. „Das macht schon Freude.“

 
Autor: T. Steiger Krone E-paper