Rätselraten im Kurort

▶ Bad Sauerbrunn hinkt in der Tabelle und auch eigenen Erwartungen hinterher
▶ Kader zu stark für Mittelmaß
▶ Offensive geizt auch mit Toren

Das Ziel des SC Bad Sauerbrunn war vor der Saison klar – ein Top-Fünf-Platz soll her! Die gespielten neun Runden in der Burgenlandliga sprechen aber eine andere Sprache. Die Kremser-Truppe ist mit neun Punkten – und Platz zehn – nur Mittelmaß. Deshalb herrscht auch großes Rätselraten im Kurort…

„Wir können es nur schwer nachvollziehen, haben auch keine echte Erklärung“, sagt Obmann Gerhard Kern zur aktuellen Situation. Der Kader hat eigentlich genug Qualität, einzig die Breite ist nicht wirklich vorhanden. „Wenn dann noch zwei, drei Spieler verletzt sind, wird das Ganze nicht einfach.“ Die Offensive um Kozak und Kubik geizt zudem mit Toren – nur 12 Treffer stehen auf der Habenseite des Vereins. Zu wenig, um auch den (eigenen) Erwartungen gerecht zu werden…

Problematik AKA-Kicker
Hinzu kommt die Problematik der Akademie-Kicker – drei (Pichler, Reiner, Haindl) stehen unter Sauerbrunner „Fittichen“ – spielen aber für U18 und U16. „Die hätte ich natürlich gerne bei uns, zurzeit ist das aber nicht drin“, so Kern.
Im Winter soll nachgebessert werden, der Kader verstärkt. „Wenn wir gute Leute bekommen. Vor allem auf den Außenbahnen im Offensivbereich gibt’s Handlungsbedarf.“ Das wird auch nötig sein. Die Tabellen-Situation ist tückisch, nach „unten“ wenig Spielraum. Das 0:4 zuletzt gegen Oberwart macht klar: Im Kurort wird man länger nicht richtig entspannen können.

 
Autor / Foto: Mario Urbantschitsch / T. Steiger – Krone E-paper
 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code