Land gibt Versprechen und will Videos sehen

Burgenlands „oberster Sportler“ Christian Illedits präsentiert heute in einem Brief an die Vereine Lösungsansätze für deren größte Sorgen.

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Daher wendet sich Burgenlands Sportlandesrat Christian Illedits mit einem Brief an die Dachverbände, Fachverbände und Sportvereine des Landes. In dem er nicht nur dringend appelliert, die von der Regierung gesetzten Maßnahmen im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus umzusetzen, sondern auch dringend nötige Maßnahmen zur Unterstützung für Vereine ankündigt.
Der „Krone“ liegt das Schreiben bereits vor, konkret geht es dabei um Stundungen für laufende Zahlungen wie für Strom, Wasser, Miete und Kredite. Darüber hinaus wird auch finanzielle Unterstützung zugesagt: „Der Bund richtet einen Sondertopf für Schäden durch den Coronavirus ein. Für besondere Härtefälle werden wir seitens des Landes ebenso Hilfsmittel bereitstellen“, verspricht Illedits.
Der als Präsident des Fußball-Ostligisten Draßburg die Probleme und Sorgen der Vereinsfunktionäre von der Pike auf kennt, quasi einer von ihnen ist. Und auch bereits erste Maßnahmen gesetzt hat. Denn aufgrund der aktuellen gesetzlichen Bestimmungen ist die Abhaltung von Sportbeiratssitzungen untersagt – was bedeuten würde, dass keine Fördermittel an Sportler und Vereine ausbezahlt werden können. „Wir haben nun eine pragmatische Lösung gefunden, wonach wir die Mittel, rund 500.000 Euro, ohne eine Sitzung des Sportbeirates zur Anweisung bringen können.“

Bewegungsoffensive
Illedits hat aber auch eine „Forderung“ an seine Sportfamilie: Damit die Menschen gerade jetzt nicht untätig daheim herumsitzen, sind Verbände und Vereine dazu eingeladen, digitale Bewegungsangebote zu erstellen. „Auch Videos sind willkommen, die wir auf unseren sozialen Kanälen verbreiten werden“, so der Landesrat.
Beiträge und Links zu „Gemeinsam in Bewegung“ an wolfgang.szorger@bgld.gv.at

Autor+Foto: Wolfgang Haenlein – Krone

…zurück