„Eine wunderbare Sache!“

▶ Nach 44 Jahren wieder Amateur-Länderspiele
▶ Ex-Internationaler Maierhofer als Schirmherr
▶ Mit Herrklotz und Krutzler Burgenländer dabei

Wenn ich ehrlich bin, habe ich gar nicht gewusst, dass es so etwas einmal gab.“ Muss Thomas Herrklotz auch nicht – ist das letzte Amateur-Fußball-Länderspiel doch schon stolze 44 Jahre her…

Jetzt lässt man die vergessene Tradition neu aufleben. Und Oberwart-Stürmer Herrklotz steht so wie der talentierte Draßburger Florian Krutzler in Österreichs 18-Mann-Kader, den das Betreuer-Trio Aaron Schwab (Region Ost), Albert Parth (Mitte) und Johannes Schützinger (West) fürs Duell mit Slowenien am 26. November in Klagenfurt einberufen hat. Spielberechtigt ist, wer nie Profi war (oder Jungprofi bei Amateurteams) und aktuell nicht in einer Akademie spielt, als prominenter Schirmherr fungiert Stefan Maierhofer. „Ich unterstütze das Projekt sehr gerne, weil ich mich damit identifizieren kann“, sagt der „Major“, aktuell Talentecoach in der Fußballakademie Burgenland – und präzisiert: „Ich bin nie in einer Akademie gewesen, erst mit 23 Profi geworden. Und ich habe mich immer gefreut, wenn der Brief mit der Einberufung in die NÖ-Auswahl gekommen ist. Für die Burschen muss das etwas Tolles sein, für Österreich zu spielen, noch dazu in so einem Stadion – eine wunderbare Sache!“

„Ich will dabei bleiben“
Ähnlich sieht es Herrklotz, der keine Sekunde überlegen musste, sofort Feuer und Flamme war: „Weil es eine große Ehre ist, sein Land zu vertreten. Das wünscht sich jeder kleine Bub, auch wenn das natürlich eine kleinere Bühne ist.“ Wobei „kleiner“ mit dem Klagenfurter EM-Stadion relativ ist. „Als Zuschauer war ich einmal beim Cupfinale da“, freut sich der mehrfache Landesliga-Schützenkönig darauf, dort auch zu spielen. Und sich für das Acht-Nationenturnier nächstes Jahr in Kärnten, Italien und Slowenien sowie für die EM 2025 zu empfehlen: „Ich will dabei bleiben!“

 
Autor/Foto: Wolfgang Haenlein/Urbantschitsch – Krone E-paper