Pinkafeld – Trainerteam weg

Knalleffekt in der Fußball-Burgenlandliga! In Pinkafeld nahm mit Florian Hotwagner und Thomas Simon das Trainerteam seinen Hut.

„Seitens des SCP gab es zu keiner Zeit Überlegungen, das Haupttraineramt zu verändern – lediglich die Erweiterung des Trainerteams stand im Raum“, verlautbarte der Verein auf seiner Facebook-Seite. „Keine einfache Entscheidung, aber nach den letzten Tagen die für mich einzig richtige“, so Hotwagner, unter dem Pinkafeld im letzten Jahr den Sieg im BFV-Cup geholt hatte. Ebenfalls fix: Dominik Sperl wechselt zum Lokalrivalen nach Oberwart, das sich mit Goalie Felix Csencsits von Eberau verstärkte. Dafür verlässt Gabor Sipos (39) nach über drei Jahren den Verein. „Ich freue mich auf die Burgenlandliga“, so Csencsits.

Der SC Pinkafeld muss leider bekanntgeben, dass am Donnerstag Abend das Trainerteam seinen Rücktritt bekannt gegeben hat. Grund dafür war aus Sicht des Trainerteams das fehlende Vertrauen seitens der sportlichen Leitung des SCP.

Seitens des SCP gab es zu keiner Zeit Überlegungen, das Haupttraineramt zu verändern – lediglich die Erweiterung des Trainerteams stand im Raum.

Während der Trainertätigkeit von Florian Hotwagner und Thomas Simon gelang es dem SCP mit dem Sieg im Cupfinale des BFV-Cups 2019 den größten Erfolg der jüngeren Vereinsgeschichte einzufahren, ebenso konnte mit Platz sieben in der Endtabelle der Meisterschaft 2018/19 die beste Platzierung seit langem erreicht werden.

Uns bleibt somit nur mehr die Möglichkeit DANKE zu sagen, an Florian Hotwagner und Thomas Simon für die Arbeit und die sportliche Weiterentwicklung, die sie für den SCP geleistet haben. Wir wünschen ihnen alles Gute auf ihrem weiteren Lebensweg!

Die sportliche Leitung ist mittlerweile auf Trainersuche. Sobald diese erfolgreich abgeschlossen ist, werden wir umgehend informieren.

Autor+Foto: SC Pinkafeld

…zurück …zu den Transfer