„Gruppendynamik, die alle mitreißt“

▶ Klubs der Qualifikationsgruppe heute mit einem Ohr bei der Konferenz der 2. Liga ▶ SVM testet gegen WAC.

Morgen in zwei Wochen startet Mattersburg daheim gegen Altach in die Qualifikationsgruppe der Fußball-Bundesliga. Wieviel Brisanz in dieser stecken wird, könnte sich schon heute weisen, wenn die Klubkonferenz der 2. Liga über deren Fortsetzung entscheidet: Wird weiter gemacht, warten 10 Spiele auf Biegen und Brechen um den Verbleib in der höchsten Spielklasse; wird sie abgebrochen, kann man entspannt auf die nächste Saison hinarbeiten.
„Für alle sechs Klubs des unteren Play-offs ein wichtiger Tag“, weiß Mattersburgs Trainer Franz Ponweiser, dessen Fokus nun darauf liegt, sein Team für das Monsterprogramm mit den fünf englischen Wochen fit zu machen. „Die ersten Tage im Mannschaftstraining waren intensiv, aber auch voller Freude und Lachen“, berichtet er von einer „Gruppendynamik, die alle mitreißt.“ Dieses Feuer gilt es nun am lodern zu halten, am 26. Mai wird beim WAC der Ernstfall getestet. „Dreimal 45 Minuten, um alle Spieler einsetzen zu können, das Okay von der Liga haben wir uns dafür schon geholt.“

Null Verständnis
Null Verständnis hat Ponweiser für das unsportliche Foul des LASK. Als Sportlicher Leiter war er bei allen Sitzungen dabei und weiß, welche Arbeit dahinter steckte, um die Fortsetzung der Liga überhaupt möglich zu machen. „Da muss man sich der Verantwortung bewusst sein.“ Die Anspielungen aus Linz, man besitze Bilder von Verstößen anderer Klubs, kratzen den SVM nicht: „Wir haben immer alle Regeln befolgt, unser Gewissen könnte nicht reiner sein.“

Autor: W.Haenlein

Foto: F.Pessentheiner – SV Mattersburg
…zurück