Der Unsicherheit folgte neue Struktur

2.Liga Mitte: Aufgrund der Corona-Krise wurden bei Lockenhaus-Rattersdorf die Teams reduziert und der Trainer gewechselt. Abgang? Nach seiner Ablöse als spielender Cheftrainer ist die Zukunft von Peter Tóth ungewiss.
Die Köpfe rauchten zuletzt bei den Vorstandssitzungen der SpG Lockenhaus-Rattersdorf. Schließlich galt es in Zeiten, wo mehr Unsicherheit als Planbarkeit herrscht, die weitere Vorgehensweise nach der Wiederaufnahme des Spielbetriebs – wann immer das auch sein wird – festzulegen. Und das schließlich für drei Mannschaften.

Nun wurden Nägel mit Köpfen gemacht, sprich zwei grundlegende Entscheidungen getroffen. Fix ist, dass in der nächsten Saison nur noch mit zwei Mannschaften gespielt wird. „Wir haben einen Antrag beim BFV gestellt, dass in Zeiten der Krise, also auch in der anstehenden Saison, die Reserven ausgesetzt werden können“, erklärt Vorstand Marketing Hans Rubendunst. „Der Vorstand des Verbands schaut sich unseren Vorschlag an. Aber egal wie die Entscheidung ausfällt, treten wir in der kommenden Saison nur noch mit zwei Mannschaften an.“ Bedeutet, dass bei Stattgabe des Antrags die SpG Lockenhaus-Rattersdorf mit jeweils einem Team in der 2. Liga Mitte und der 2. Klasse Mitte antritt. Sollte eine Reserve für die 2. Liga gestellt werden müssen, wird es kein Team in der 2. Klasse geben. Mehr auf BVZ…

Autor: Dietmar Heger
Foto: BVZ BVZ

…zurück