SV Lackenbach – SV Rohrbach 2:0 (1:0)

„Das Wilde hat was Unberechenbares“!
Eine Niederlage, zwei Gegentore und drei Siege aus vier Spielen. Der Saisonstart von Rohrbach in der 2. Liga Mitte hätte fast nicht besser laufen können. Das sieht auch Trainer Karl Rupprecht so: „Wir sind sehr zufrieden zurzeit und haben eine wunderbare Stimmung innerhalb der Mannschaft. Es macht einfach viel Spaß im Moment.“
Der Grund, warum man nach Rang fünf in der vorherigen Saison jetzt wieder ganz oben mitspielt, ist für Rupprecht „die intensive Arbeit, die wir vollbringen.“ Dazu passt für den Übungsleiter „die Teamchemie super. Jeder springt für den anderen ein. Wenn einer einen Fehler macht, bessern ihn zwei andere aus.“
Trotzdem möchte der Coach die Siege nicht überbewerten – die Top-Fünf bleiben auch nach dem tollen Beginn das erklärte Ziel.
Denn vor allem in der Chancenauswertung sieht er noch Verbesserungspotenzial. „Da fehlt ein wenig die Ruhe vor dem Tor. Das liegt aber auch daran, dass wir so eine junge Mannschaft sind. Das ist einfach etwas zum Lernen für die Youngsters.“
Und genau diese möchte der starke Mann an der Rohrbacher Seitenlinie nicht bremsen, „denn das Wilde der Jungen hat auch etwas Unberechenbares.“

Erste Niederlage
Diese Runde hat das Unberechenbare aber nicht zum Erfolg geführt. In Lackenbach setzte es für Rohrbach die erste Niederlage der Saison. Beim 0:2 kassierten sie gleichzeitig ihre ersten Tore. „Wir waren in der ersten Hälfte zu passiv, die zweite war aber sehr gut“, ist Trainer Rupprecht nicht gänzlich unzufrieden.

Autor: S.Farkas

Foto: SV Lackenbach
 
…zurück  

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code