SV Loipersbach – SC Nikitsch 4:1 (0:1)

Dienstag Abend, wunderbare Bedingungen und dann noch ein 4:1 Heimsieg. Doch bis dahin war es ein hartes Stück Arbeit.
Nach den ersten 30 Minuten haben wahrscheinlich nicht viele Zuschauer auf unser Team gesetzt. Zu dominant waren die Gäste und zu fehleranfällig war unser Spiel. So rannten wir über weiten Strecken nur hinterher. In der 25.min war das 0:1 die logische Folge. Nachdem wir bei einem schnell abgespielten Freistoß geschlafen haben, konnte ein Spieler links durchbrechen und seinen Stangelpass verwertete David Kuzmits. Auch in der Folge kamen wir nur sehr schwer in die Gänge, aber es wurde etwas besser. Nikitsch hatte bei einem Freistoß noch eine gute Chance, aber den sehr scharfen Schuss könne Goalie Bader abwehren. Im Anschluss hätten wir fast den Ausgleich erzielt. Doch David Nemeth scheiterte am Tormann. Kurz vor der Halbzeit dann ein glasklares Foul an Nemeth im Strafraum, doch die Pfeife blieb stumm. Nach dem Spiel gab der Schiri seinen Fehler bei dieser Aktion auch zu, was uns zu diesem Moment aber wenig half.





In der Halbzeit wurde es in der Kabine unserer Blues richtig laut bzw. muss Trainer Amminger die richtigen Worte gefunden haben. Denn danach brannten die Jungs in Blau-Weiß ein Feuerwerk ab. Was nicht zuletzt auch an Janos Farkas lag, der der gegnerischen Abwehr riesige Probleme bereitete. Gemeinsam mit David Nemeth und Harvey Ortner war er der auffälligste Spieler. Aber auch alle anderen Spieler konnten zulegen. Die Abwehr um Kapitän Marcel Tschürtz und Tobias Stöger agierte gewohnt solide und über außen konnten sich Elias Grasl, Maxim Amminger oder Fabian Kirkovits immer öfters in Szene setzen. In der 53.min besorgte Nemeth den Ausgleich. Nur weitere fünf Minuten später traf Farkas zum ersten mal per Traumheber zur Führung. Das Spiel konnte gedreht werden. Nun merkte man bei beiden Mannschaften die immer größer werdende Müdigkeit. Wir hatten zum Teil 100%ige Chancen, konnten aber nicht die Vorentscheidung herbeiführen. So war es eine Nervenschlacht. Denn auch Nikitsch gab sich nicht auf und hätte bei der einen oder anderen Situation abermals ausgleichen können. In der 87. und 88.min konnte dann Janos Farkas die erlösenden Treffer zum 3:1 und 4:1 erzielen und machte seinen lupenreinen Hattrick perfekt.

Autor+Foto: SV Loipersbach
 
…zurück