SpG Rotenturm/O. – SV Eberau 1:5 (0:4)

Mit starken zweiten Hälften steht Rotenturm auf Rang vier
Eine gute Mischung als Erfolgsrezept

Der vorletzte Platz in der vergangen Saison – Rang vier in dieser. Eine echte Kehrtwende hat Rotenturm/Oberwart in der 2. Liga Süd hingelegt. Nur in der ersten Runde gegen Edelserpentin und gestern gegen Eberau musste die Mannschaft von Trainer Alfred Horvath eine Niederlage hinnehmen, dazwischen folgten fünf Siege in Serie.

„Das Ziel vor der Saison war, nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben“, erklärt Trainer Horvath. Bis jetzt ist Rotenturm auf dem besten Weg, dies sogar zu übertreffen, aber der Coach warnt gleichzeitig: „Es kann immer ein Negativlauf kommen, deswegen bleiben wir bei unserer Zielvorgabe.“
Den Grund für den starken Saisonstart sieht der Übungsleiter vor allem in der Kaderzusammenstellung. „Wir haben viele junge Spieler aus der Umgebung, gespickt mit ein paar Erfahrenen. Die Mischung passt super bei uns.“
Aufgrund der jungen Mannschaft kann Rotenturm vor allem in der zweiten Hälfte immer noch nachlegen. Das beweisen elf Tore nach der Pause. Eine Statistik, auf die Horvath stolz ist. „Wir sind kraftmäßig sehr gut. Die Spieler haben in der Corona-Pause eine super Arbeit geleistet.“





Deutliche Niederlage
Tore in der zweiten Halbzeit sind auch im gestrigen Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten aus Eberau gefallen. Doch der Ehrentreffer zum 1: 5 durch Christoph Schaffer war nur noch Ergebniskosmetik. Damit musste Rotenturm das erste mal nach fünf Siegen in Folge wieder eine Niederlage einstecken – und gleich eine deutliche.

Autor: Sebastian Farkas

Foto: ASK Jabing
 
…zurück  

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code