Trainerwechsel! Neusiedl will im Abstiegskampf die Kräfte bündeln

Günter Gabriel statt Sascha Steinacher auf der Bank der Seestädter:
Fußball-Ostligist Neusiedl wurde durch Corona arg gebeutelt. Nur durch ein virtuelles Heimspiel gegen den Sportclub konnte der Fortbestand des Traditionsklubs gesichert werden. Auch sportlich läuft es nicht: „Sascha Steinacher wird sich auf seine Aufgaben als Spieler konzentrieren“, so Clubmanager Lukas Stranz.

Dabei wurde die Arbeit von Spielertrainer Steinacher von den NSC-Akteuren ausgesprochen gelobt. „Es ist etwas im Entstehen, die Chemie stimmt“, meinte etwa Tormann Martin Kraus.
Doch beherzten Auftritten wie etwa in der ersten Runde des ÖFB-Cups, als man sich Bundesligist WAC erst in der Verlängerung mit 2:5 beugen musste, folgten teils katastrophale Auftritte in der Ostliga. Negativer Höhepunkt: das Derby letzten Freitag in Bruck, in dem man nach 1:0-Führung mit 1:6 untergegangen war.




„Günter Gabriel übernimmt Training und Coaching“, erzählt Stranz. Steinacher ist also ab sofort wieder „nur“ Spieler. „Wir sind im Abstiegskampf, müssen die Kräfte bündeln.“ Zumal wegen Corona ein Abbruch wie ein Damokles-Schwert über allem schwebt. Peitscht man die Hinrunde durch, würde die Meisterschaft mit dem Stand bei Abbruch gewertet. Stand jetzt würde das für den Letzten Neusiedl den Abstieg bedeuten. „Den wollen wir verhindern, rücken noch enger zusammen. Deshalb haben wir jemanden installiert, der den Verein kennt.“
 
Autor: S.Schnittka
 
Foto: SC Neusiedl
 
…zurück  

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code