FC Südburgenland – FC Bergheim 0:3 (0:1)

Ohne Biss mit 0:3 gegen FC Bergheim verloren!
Der FC Südburgenland kassierte nach durchwachsener Leistung eine letztlich klare 0:3-Pleite gegen FC Bergheim.

Nach dem letztwöchigen „Heimspiel“ in Unterlamm gegen Ligakrösus St. Pölten folgte Sonntagnachmittag das nächste Heimspiel gegen den FC Bergheim. Diesmal musste man nach Kohfidisch ausweichen.
Zwar kehrten gegenüber der Vorwoche mit Jennifer Köppel und Stefanie Koch-Lefevre sowie der schon länger verletzten Szabina Tálosi drei Spielerinnen bei den Südburgenländerinnen zurück, aber gegen Bergheim war dennoch wenig zu holen. Der Ausfall von Stürmerin Franziska Thurner war deutlich spürbar.




Tausend-Guldenschuss zur Führung
Die Südburgenländerinnen – taktisch doch etwas verändert – begannen ambitioniert, aber verkrampft. Den ersten Warnschuss gab die starke Annalena Sauhammel ab, doch Michaela Fischer im Tor der Salzburgerinnen hielt sicher (2.). Praktisch aus dem Nichts jubelten dann die Gäste. Chiara Lapuste nahm sich aus fast 40 Metern ein Herz und donnerte den Ball Richtung Südburgenland-Tor, der sich dann unhaltbar unterhalb des Kreuzecks einnetzte (9.).

Ein Schock für Südburgenland, der den Anfangselan je stoppte. Offensiv agierte die Abteilung rund um Popofsits und Koch-Lefevre mit wenig Ideen und so konnte man die gut stehende Bergheim-Defensive kaum in Verlegenheit bringen. Auf der Gegenseite gab es zwar auch nur wenige Torraumszenen, aber dennoch sorgte diese für mehr Torgefahr – wie ein Schuss von Viktoria Knosp, der knapp über die Latte ging (35.).

Mit dem knappen 0:1 ging es in die Kabinen. Nach Seitenwechsel…
&nbsp
Autor+Fotos: Michael Strini
 
…zurück  

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code