Eine totale Blamage!

Mit welchen Argumenten der Fußball für Weiterführung kämpft
Es geht um Millionen – Den Klubs drohen Strafverifizierungen

Der Fußball kämpft gegen die komplette Einstellung – mit vielen Argumenten: Das Team spielt Mittwoch in Wien gegen Norwegen um den Gruppensieg in der Nations League, für den ÖFB geht’s um Millionen. Eine Absage wäre eine totale Blamage für Österreich, auch im internationalen Vergleich, wo alle Spiele trotz harter Lockdowns stattfinden.

Den heimischen Klubs in den UEFA-Bewerben drohen bei Nicht-Antreten Strafverifizierungen – auch in Ländern wie Deutschland, Frankreich, England, Spanien wird weitergespielt.
Die Bundesliga würde wahnsinnige Terminprobleme bekommen – erst am 20. Dezember ist Schluss, am 21. Jänner 2021 geht es schon wieder weiter, wegen der EURO im Sommer 2021 gibt es praktisch keine Ersatztermine.




Fußballspiele im TV wären für die Bevölkerung, die durch den Lockdown ohnehin daheim bleiben muss, eine wichtige Ablenkung vom tristen Alltag.
Mit Geisterspielen könnten Verpflichtungen gegenüber TV und Sponsoren erfüllt werden – wenn nicht, wird der Schaden noch größer, kann diesen der Sportligenfonds nicht mehr ersetzen.
Dank des Präventionskonzeptes werden Spieler und Betreuer weiter intensiv getestet, funktionieren Contract Tracing und Quarantäne, besteht keine Gefahr für Spitalskapazitäten.
Argumente, die, so hoffen alle, auch der Bundeskanzler verstehen sollte. Liga-Vorstand Ebenbauer und die Klubs kämpfen!

Autor: Peter Klöbl
 
…zurück  

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code