Jugendliga: Einer Nachwuchs-Elf winkt die Winterkrone

▶ Die jüngsten Talente könnten als Erster überwintern
▶ Platzierung der U16 in Ordnung
▶ U18 brachte Potenzial nicht immer auf das Feld

Mit Ende des Jahres verlässt Manuel Takacs die Fußballakademie Burgenland, wechselt als U18-Trainer in die Akademie des LASK. Vor seinem Abschied zieht der scheidende sportliche Leiter noch einmal eine Bilanz nach der Herbstsaison der ÖFB-Jugendligen.
Wo die U15 als Erster überwintern könnte. Voraussetzung: kein Sieger im heutigen Nachtrag zwischen Salzburg und der Admira. „Wir haben gewusst, dass das Burgenland-intern ein guter Jahrgang ist“, so Takacs, „haben gewisse Positionen mit Spielern aus anderen Bundesländern ergänzt, das hat sich bezahlt gemacht.“ Bestes Beispiel: Gabriel Macic, der elf Tore erzielte. „An ihm waren andere Klubs dran, er hat sich aber bewusst für uns entschieden.“
Die U16 holte vier Siege, liegt auf Platz sechs. „Nach durchwachsenem Start hat sich die Mannschaft erfangen“, weiß Takacs. „Die Platzierung ist in Ordnung. Mit ein bisschen mehr Ruhe im Abschluss wäre mehr möglich gewesen.“

Licht und Schatten
Die Chancenverwertung war auch ein Manko der U18, die Elfter ist. „Von der Platzierung haben wir uns mehr erwartet. In einigen Spielen hat man das Potenzial gesehen.“ Andere Matches verlor man durch zu viele Fehler. „Licht und Schatten haben sich abgewechselt.“ Dennoch könnte der eine oder andere Spieler im Winter den Sprung zu einem Bundesligisten schaffen.

Autor: S.Schnittka
 
…zurück