Verschiedene Rückrunden-Ziele für die Aufsteiger der Burgenlandliga

Für die drei Aufsteiger in die Fußball-Burgenlandliga verlief die Hinrunde nicht ganz nach Wunsch. Klingenbach liegt als bester Neuling auf dem elften Platz, drei Ränge dahinter folgt Güssing, Oberpetersdorf/Schwarzenbach befindet sich am Tabellenende. Bis zum rettenden Ufer sind es aber nur drei Punkte.
Mit Platz elf in der Tabelle der beste Aufsteiger und nur zwei der letzten sieben Partien verloren. Trotzdem war Trainer und Ex-Teamspieler Marcus Pürk nicht zufrieden mit der Landesliga-Hinrunde. „Wir haben neun Punkte verschenkt. Das Gute ist aber, dass es für uns noch weit nach oben gehen kann.“
Vor allem zuhause läuft es für Klingenbach mit zwei Siegen und einem Remis nach acht Spielen bisher noch nicht wie gewünscht.
Nach drei Spieltagen punktgleich mit dem damaligen Tabellenführer Ritzing auf dem zweiten Tabellenplatz. Dann folgte aber mit zehn Niederlagen aus den nächsten elf Spielen der große Bruch bei Güssing. „Uns ist der Abstiegskampf und die Tabelle aber nicht so wichtig. Wir werden unserem Stil mit jungen Spielern treu bleiben“, möchte Trainer Hannes Winkelbauer ohne Druck in die zweite Hälfte der Saison gehen.
Letzte Spielzeit souverän den Aufstieg in die Burgenlandliga geschafft, in dieser läuft es aber für Oberpetersdorf/Schwarzenbach nicht wie erhofft. Mit nur zwölf Punkten aus 16 Spielen liegt man auf dem letzten Tabellenplatz. Dazu wurden die letzten acht Hinrunden-Partien nicht gewonnen. „Unser Ziel ist auf jeden Fall der Klassenerhalt und ich bin überzeugt, dass wir das schaffen können“, ist Trainer Kurt Jusits trotz der Tabellensituation zuversichtlich.

Autor: S. Farkas – Krone

…zurück