FC Südburgenland: Mit jungen Kräften

Nach den Karriereenden von Thurner und Koch-Lefevre muss sich der FC Südburgenland neu formiert dem Abstiegskampf stellen!
Trainingsstart für die Bundesliga-Fußballerinnen des FC Südburgenland, wo am Donnerstarg der 36-köpfige Kader in Bad Tatzmannsdorf erstmals in diesem Jahr gemeinsam auf dem Platz stand.

Beim vorangegangenen Corona-Test sind alle Sportlerinnen negativ gewesen, zwei der arriviertesten Spielerinnen fehlten dennoch. Denn nach Franziska Thurner (28) gab auch Stürmerkollegin Stefanie Koch-Lefevre ihr Karriereende bekannt. Die 33-Jährige blickt auf 134 Ligaspiele und 36 Tore zurück.




„Wenn Franzi und Stefanie zusammen im Einsatz waren, haben wir meistens gepunktet“, weiß Trainer Rene Mahlknecht um die jetzt aufklaffende Lücke im Angriff. „Wir haben aber junge Talente, die aufrücken können“, sagt der 45-Jährige und setzt dabei auf die gut angelaufene Kooperation mit der HAK-Stegersbach, wo für Schülerinnen im Fußball-Zweig drei zusätzliche Trainings wöchentlich möglich sind.
Dass im Frühjahr viel Arbeit auf ihn wartet, weiß der Trainer. Denn mit nur sechs Punkten nach der Herbstrunde müssen sich die Burgenländerinnen dem Abstiegskampf stellen.

„Mit unserem starken Willen ist bis Platz fünf aber noch alles drinnen!“ Ab dem Auftaktspiel am 7.März in Neulengbach kann Mahlknecht das unter Beweis stellen.

Autor: Anja Richter

Foto: FC Südburgenland

…zurück

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code