Mission mit Ablaufdatum

▶ Durch Pandemie ist Hans Füzis Job in der Akademie herausfordernd
▶ In den Osterferien wird wegen der Lage auf Heimtraining umgestellt

Wenn heute der Aufsichtsrat der Fußballakademie Burgenland tagt, wird eine Personalie ganz oben in der Agenda stehen: Die des Sportlichen Leiters. Denn als Hans Füzi nach dem überraschenden Wechsel von Manuel Takacs zur Akademie des LASK einsprang, war von Beginn an abgesprochen, dass er das längstens bis Saisonende tut.
„Wichtig war, dass einer übernimmt, der mit der Materie vertraut ist, standen doch die ganzen Aufnahmetests an und das habe ich ja schon oft genug gemacht“, erzählt der ehemalige Bundesliga-Stürmer aus guten, alten SCE-Zeiten, der ja vor Takacs bzw. dessen Vorgänger Franz Ponweiser die Funktion lange innehatte.
Die Aufgabe entpuppte sich durch Pandemie und regelmäßige Testungen als besonders herausfordernd, mit dem Start ins Frühjahr ist Füzi aber hoch zufrieden: „Leider hat die U15 zuletzt gegen die starke Mannschaft von Sturm verloren, aber als Zweiter sind wir voll dabei – und die U16 spielt sensationell!“ Dass es bei der U18 nicht so gut läuft, liegt auch daran, dass Leistungsträger zur Austria oder Admira abwanderten, wohl auch eine Folge des Mattersburg-Aus.

Die Osterferien sind entgegen früherer Gepflogenheiten trainingsfrei, „heuer gibt es ohnehin keine Osterturniere, dazu ist die Covid-Situation im Osten kritisch und da trifft es sich gut, dass die Burschen ein wenig regenerieren können“, so Füzi. Der 62-Jährige klingt engagiert wie eh und je. Trotz Ablaufdatum.
 
Autor: W.Haenlein