Fußballerin Lena Schandl kickt in der Bundesliga

Die erst 15-jährige Lena Schandl absolvierte bereits einige Spiele in der Frauen Bundesliga.

Seit der letzten Saison spielt die Althodiserin Lena Schandl beim FC SKINY Südburgenland. Die 15-Jährige gehört mittlerweile zum fixen Kader in der Planet Pure Frauen Bundesliga.
Im Bezirksblätter-Interview gibt sie ein wenig Einblick in ihre Ziele und Wünsche.

BEZIRKSBLÄTTER: Wie bist du zum Fußball gekommen und wie lange spielst du schon?
Lena Schandl: Zum Fußball bin ich durch meinen Bruder gekommen. Ich spiele seit 8 Jahren.

Welche fußballerischen Stationen und Erfolge hast du in deiner Karriere bereits absolviert?
Ich spielte von der U7 bis zur U11 bei Rechnitz, danach von der U11 bis zur U14 bei der SV Oberwart und seit der U14 auch beim FC Südburgenland.

Was gefällt dir am Fußball?
Mir gefällt, dass man mit einem Team spielt, der Zusammenhalt und vor allem der Spaß.

Welche Position(en) spielst du (am liebsten) und wo siehst du deine Stärken?
Am liebsten spiele ich links im Mittelfeld oder linker Flügel. Zu meinen Stärken zähle ich Schnelligkeit, Ausdauer und Technik.

Wer sind deine Vorbilder?
Josua Kimmich, Neymar, Coutinho

Welche Ziele hast du kurzfristig für die aktuelle Meisterschaft?
Wieder weiter nach vorne in der Tabelle rücken und die Spiele, die wir im Herbst leider verloren haben, aber gewinnen hätten können, zu gewinnen.

Wie war die Vorbereitung fürs Frühjahr?
Sehr produktiv, Viel training, Krafttraining usw.

Was willst du mit dem FC Südburgenland noch erreichen?
Hauptziel ist natürlich nicht abzusteigen und weiter vorne in der Tabelle mitzuspielen.

Welche langfristigen Ziele strebst du an?
Noch immer die Leidenschaft zu haben, Fußball zu spielen

Wie lässt sich für dich der Sport und die Schule verbinden?
Sehr gut, es wird darauf geachtet, dass sich das alles ausgeht.

Wie war für dich das letzte Jahr in der Corona-Krise?
Anders! Es gab viele Veränderungen an mir persönlich. Die Krise hat den Alltagsstress rausgenommen und man hatte mehr Zeit für andere Dinge.

Welche besonderen Herausforderungen brachte das Distance Learning für dich?
Viele Stunden vorm Computer, kein richtiger Wechsel zwischen Schule und Zuhause.

Was fehlt dir aufgrund der Corona-Pandemie besonders?
Das Reisen, sich mit Freunden zu treffen, auf Konzerte zu gehen oder einfach nur feiern gehen.

Was wünschst du dir für 2021?
Dass alles wieder normal und wie früher wird und dass wir gesund bleiben.

Persönliches

Wohnort: Althodis
Alter: 15
Hobbys: Fußall, Skifahren
Berufswunsch: Lehrerin, Schauspieler
Lieblingsverein: FC Bayern
Lieblingsbuch: Der Junge, der nicht hassen wollte
Lieblingsfarbe: lila
Lieblingsmusik: alle Musikkrichtungen
Lieblingsfilm: Night Life, Dieses bescheuerte Herz

Quelle: MeinBezirk
Autor+Fotos: Michael Strini

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code