USC Pilgersdorf: „Bevorzugen sportliche Entscheidung“

Josef Renner macht die Bemerkung nicht nur beiläufig, sie scheint dem Sektionsleiter des 2. Liga Mitte-Klubs USC Pilgersdorf wichtig: „Wenn es irgendwie möglich ist, würden wir eine sportliche Entscheidung am grünen Rasen bevorzugen. Zwei Saisonen keine Wertung zu haben, wäre für den Fußball nicht gut.“ Befürchtet wird beim Tabellen-7. ein erneuter Saisonabbruch, wobei für diese Zitterpartie ein konkreter Vorschlag vom 50-jährigen Jubiläumsklub kommt.

Das Areal des USC Pilgersdorf in der Sportplatzgasse 16 ist seit Monaten verwaist, findet nicht mal Individualtraining statt. „Viele Spieler habe ich seit Monaten nicht gesehen, besteht größtenteils nur Kontakt über Whatsapp“, erzählt Josef Renner. „Unsere Spieler wollen zurück auf den Platz. Die Sehnsucht nach dem Fußball, nach dem Verein, nach dem gesellschaftlichen Leben ist groß“, ergänzt der USCP-Funktionär. Der Blick in seinen Kopf offenbart derzeit Leere, aber sein Herz für Fußball ist voll.
„Vielleicht gibt es Kompromiss“

Die Pandemie hat dem Amateurfußball in den letzten Monaten böse mitgespielt, fehlt dem Amateurbereich derzeit jegliche Perspektive – es droht ein Szenario wie im Vorjahr, als sämtliche Meisterschaften abgebrochen werden mussten. Das will u.a. auch der USC Pilgersdorf verhindern und bevorzugt eine „sportliche Entscheidung“,…

▶ …WEITERLESEN…
 
Autor+Foto: Oliver Frank Oliver Frank
 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code