Ostligaklubs machen Druck für Aufstockung

Forderung nach 16 Vereinen für nächste Saison!
Wieder nur 13 Klubs in der neuen Ostliga-Saison? „Inakzeptabel“, heißt es von den aktuellen 13 in einer Erklärung, die gestern an ÖFB sowie die Landesverbände Wien, Niederösterreich und Burgenland ging und in der eine Aufstockung auf 16 Vereinen eingefordert wird.

„Wir sind das einzige Land, in dem es nicht möglich ist, eine dritte Liga zu spielen“, sieht Neusiedl-Manager Lukas Stranz die Landesverbände in der Pflicht, die es sich aus Sicht der 13 Vereine zu einfach machen.




„Die drei Verbände und ihre Präsidenten haben uns letzten Sommer hoch und heilig versprochen, dass die Regionalliga Ost in der Saison 2021/22 mit den statutarisch vorgeschriebenen sechzehn Vereinen startet“, begründet Adi Solly, Vorsitzender des Liga- und Klassenauschusses, die Dringlichkeit des Schreibens. Und da wegen der Pandemie erneut ein Meisterschaftsabbruch drohe, fordere man nun „mutige und innovative Entscheidungen“. Im Klartext: Jeder Verband solle einen Aufsteiger bestimmen, aus den Landesligen wurde schon Bereitschaft unter den aufstiegswilligen Klubs bekundet, etwa auch Play-offs dazu durchzuführen.

Autor: W.Haenlein

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code