Das Ostliga-Dilemma

▶ Zwar gibt es keinen Absteiger, wenn die 2. Liga Abstieg aussetzt
▶ Aber dritthöchster Liga droht eine weitere Saison mit nur 13 Klubs

Die gute Nachricht für die abstiegsgefährdeten Klubs der Fußball Regionalliga Ost: Es wird wohl keiner im Sommer den Weg in die Landesligen antreten müssen. Weil sich die Vereine der 2. Liga in einer Konferenz mit der Bundesliga darauf einigten, dass es heuer keinen Absteiger geben wird. Noch gilt es diesen Beschluss beim ÖFB abzusegnen, aber es ist davon auszugehen, dass sowohl Neusiedl als auch Draßburg auch nächste Saison Regionalliga spielen.




Die schlechte Nachricht: Der Ausgang der Sitzung der Paritätischen Kommission am Donnerstag! Sollte keine komplette Hinrunde in den Landesligen gespielt werden, dann wird es auch keine Aufsteiger in die dritthöchste Spielklasse geben. Bei einem erneuten Abbruch gibt es zudem keine Aufstockung. Somit würde man in die Saison 2021/2022 erneut nur mit 13 Vereinen starten. Der Super-Gau für die Ostliga, das gemeinsame Ansuchen der Klubs wurde negiert.
„Es war nichts Anderes zu erwarten“, klingt Frust aus den Worten von Neusiedls Manager Lukas Stranz, „die Wertschätzung gegenüber den Vereinen ist nicht vorhanden – weil die Entscheidungsträger nicht lösungsorientiert arbeiten, uns einfach immer nur sagen, was nicht geht…“

Noch besteht aber die Hoffnung, dass vielleicht doch die Hinrunde fertig gespielt wird – aber die Zeit drängt! Anfang Mai möchten die drei Landesverbände eine endgültige Entscheidung treffen.
 
Autor: W.Haenlein
 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code