„Sind gut aufgestellt!“

▶ Trainer Max Senft sieht Pinkafeld für die kommende Saison gerüstet
▶ Der größte Coup gelang mit der „Verpflichtung“ seines Co-Trainers

Man kann die Vorfreude im burgenländischen Fußball nach der langen Zwangspause förmlich spüren. Auch in Pinkafeld, wo schon letzte Saison etwas entstanden ist, die Mannschaft zum Zeitpunkt des Burgenlandliga-Abbruchs hinter Deutschkreutz auf Platz zwei lag. „Daran wollen wir anknüpfen“, sagt Trainer Max Senft, der zuletzt die UEFA-A-Lizenzprüfung ablegte. „Wegen der Pandemie mit einem Jahr Verspätung.“




Keine Verspätung gibt’s bei der Kaderplanung, obwohl es mit Michael Daum (Karriere-Ende) und Michael Pahr (Studium in den USA) zwei absolute Stützen zu ersetzen gilt, auch Lukas Zapfl, Matthias Zöttl (beide Oberwart) und Ernest Grvala den Verein verließen.
Der größte Coup gelang praktisch im eigenen Haus: Co-Trainer Christian Haselberger ist künftig auch Spieler! Der 32-Jährige, der zuletzt mit einem Kreuzbandriss die aktive Karriere unterbrochen hatte, hat immerhin 15 Bundesliga- und 164 Zweitligaspiele auf der Visitenkarte. „Eine Bombenverstärkung“, freut sich Senft. Ebenfalls fürs Abwehrzentrum kam Jan Röhrling von Hartberg II, aus Draßburg holte man Klaus-Peter Puhr, von Grafenschachen Jura Stimac und als zweiten Goalie Elias Brodhagen (Union Mauer).

„Natürlich haben Siegendorf oder Oberwart für die Landesliga unglaubliche Kader, aber wir sind auch gut aufgestellt, da haben die Vereinsverantwortlichen ganze Arbeit geleistet!“ Man kann sie spüren, die Vorfreude.
 
Autor: W.Haenlein
 
…zur Transferliste