Mission erfüllt – Siegendorf siegt in Kohfidisch!

Simon Buliga wird zum Matchwinner !
„3 Punkte und eine überzeugende spielerische Leistung abliefern“ – das war das Ziel, mit dem der ASV-Tross ins südburgenländische Kohfidisch reiste und von knapp 100 ASV-Fans begleitet wurde. Und die reagierten zu Beginn einmal mit etwas Verwunderung, als die Mannschaftsaufstellung des ASV verkündet wurde. Diese zeugte nämlich nicht wirklich von unbändigem Offensivgeist, sondern war im 4-2-3-1 System sogar betont „vorsichtig“ ausgelegt. Und das, obwohl die Platzbesitzer alles andere als in Hochform agieren und am letzten Spieltag ein desaströses 0:8 Debakel in Pinkafeld hinnehmen mussten.

Doch davon war anfangs nicht viel zu sehen. Kohfidisch konzentrierte sich zwar vorwiegend auf seine Defensivaufgaben, schaffte es aber dennoch das Spiel durchaus offen zu gestalten. Die klar besseren Torchancen fand aber unsere Mannschaft vor. Insbesondere wenn man es schaffte, sich über die Außenbahnen schnell durch zu kombinieren – wie zum Beispiel in der 10.Minute, als nach einer Maßflanke von Tin Zeco, Christian Stanic das Gehäuse per Kopf nur ganz knapp verfehlte. Nur 5 Minuten später ist wieder Tin Zeco Urheber der nächsten großen Möglichkeit. er spielt ideal in den Lauf von Frithum, der mit einer Körpertäuschung einen „Fidischer“-Abwehrspieler ins Leere laufen lässt und aus etwas spitzem Winkel an Keeper Kraft scheitert. Nur eine Minute später hat dann wieder Stanic die Führung am Fuss, scheitert nach einer Höller-Flanke aber aus 7 Metern an Kraft. In der Folge blieb der ASV zwar optisch überlegen, kam aber für längere Zeit zu keiner nennenswerten Einschussmöglichkeit mehr.

Und wie es im Fußball meistens ist, folgt für Passivität postwendend die Strafe. In der 37.Minute ein unnötiges Foulspiel von Stoilov auf der rechten Siegendorfer Abwehrseite, das einen Freistoß nach sich zieht. Dieser wird über die Siegendorfer Abwehr hinweg zur „zweiten Stange“ verlängert, wo Hannes Polzer unbehindert zur Kohfidischer Führung einschießen kann. Ein Treffer, der dem Spielverlauf völlig widersprach. Als Draufgabe gab es nur 2 Minuten später die nächste Schrecksekunde, als eine Fernbombe des slowenischen Kohfidisch Legionärs Kene das ASV-Gehäuse nur knapp verfehlte. Aber das wäre des „Guten“ ( oder aus Siegendorfer Sicht eher Schlechten) doch viel zu viel gewesen.

Die Siegendorfer Schreckphase dauerte aber nur sehr kurz und noch vor dem Pausenpfiff gelingt Stanic der verdiente Ausgleich, als er ein Mißverständnis zwischen der Abwehr der Heimischen und Keeper Kraft eiskalt ausnützte. Mit einem für Kohfidisch zwar etwas glücklichen, aber nicht unverdienten 1:1 geht es in die Halbzeit.

In der Pause kam…▶…WEITERLESEN…

Autor+Foto: ASV Siegendorf

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code