Paukenschlag im Landessüden: Jani will nicht mehr für Oberwart spielen

„Er wurde auf eigenen Wunsch vom Trainings- und Spielbetrieb freigestellt“, sagt Oberwart-Trainer Flo Hotwagner zur Tatsache, dass Paulo Jani heute gegen Horitschon nicht mehr dabei ist. Im Schlager der Fußball-Burgenlandliga empfängt Deutschkreutz Siegendorf, Parndorf steht in Bad Sauerbrunn am Prüfstand.

Der Zeitpunkt für die Trennung ist ungewöhnlich: Oberwart eilt von Sieg zu Sieg, hat wie Parndorf noch eine völlig blütenweiße Weste, Jani kann bis Winter nicht wechseln. Dennoch war der 20-Jährige (und sein Umfeld) unzufrieden mit seiner Rolle, weshalb man einen Schlussstrich zog. „Er wird nicht mehr für uns spielen“, bestätigte Trainer Hotwagner, ohne auf Details einzugehen. Selbst gemachte „Unruhe“ sieht er keine, „die Mannschaft ist ganz auf die nächste Aufgabe fixiert – die heißt Horitschon und unser Kader ist groß genug.“

Siegendorf gastiert vorm Cup-Hit gegen den WAC in Deutschkreutz
Für Siegendorf geht es in Deutschkreutz vor dem Cup-Hit am Dienstag gegen den WAC darum, nicht weiter an Boden zu verlieren. „Da müssen wir die richtige Balance für die englische Woche finden“, sagt Trainer Marek Kausich, dem natürlich bewusst ist, wie hoch da heute die Trauben hängen.
 
Autor / Foto (SVO): Wolfgang Haenlein/T.Steiger