Nach 45 Minuten war´s vollbracht – nach 90 Minuten prachtvoll

Nach zuletzt drei Schlagerspielen ohne erkennbaren Favoriten ist mit dem SV St. Margarethen in der 12. Runde der Burgenlandliga ein krasser Außenseiter im Informstadion zu Gast. Ganz so einfach sollte es für die SpG Oberwart/Rotenturm aber nicht werden.

Trainer Florian Hotwagner muss heute den gesperrten László Sütő (5. gelbe Karte) ersetzen, die aufgebotene Viererkette bringt gerade einmal ein Durchschnittsalter von 19,9 Jahren auf das Spielfeld. St. Margarethen, das in der letzten Runde gegen Oberpetersdorf den ersten Sieg einfahren konnte, spielt von Anfang an sehr selbstbewusst mit und geht bereits nach 17 Minuten in Führung. Zunächst scheitert der sträflich allein gelassene Reinisch noch an Tobias Bencsics, sein Nachschuss bringt aber den Nordburgenländern die 0:1-Führung.
In den folgenden Minuten tut sich Oberwart ziemlich schwer, bleibt aber geduldig bei der vorgegebenen Marschrichtung – und wird in der 28. Minute für diesen Langmut belohnt: Nach einem Eckball von Dominik Sperl nimmt Lukas Kantauer den aufspringenden Ball direkt und trifft genau ins lange Kreuzeck – ein Treffer Marke „Tor des Monats“. Zwei Minuten später macht Kantauer den Doppelpack voll und bringt seine Mannschaft erstmals in Führung.
33. Minute: Sperl spielt Lukas Zapfel auf rechten Seite in den Lauf, der Youngster schießt aus spitzem Winkel und Margarethen´s Thomas Jusits produziert bei seinem Rettungsversuch ein lupenreines Eigentor.
In der 38. Minute taucht Zapfel auf der linken Seite auf, seinen scharfen Schuss kann Tormann Pascher nur kurz wegschlagen, Stefan Wessely staubt ab und es steht 4:1. Weitere zwei Minuten später tankt sich Zapfel in den Strafraum und wird gefoult. Und damit gibt es den 19. Saisontreffer für Thomas Herrklotz, denn die Chance eines Penalty´s lässt sich der SVO-Kapitän natürlich nicht entgehen.

Nach dem Seitenwechsel …

Autor+Foto: SV Oberwart