Gegen Pinkafeld beginnt für die Hafner-Elf „englische Woche“

Auf die Siegerstraße zurück wollen Parndorfs Kicker nach der ersten Saisonpleite
Zeit, die erste Saisonniederlage zu verarbeiten, hatten Parndorfs Landesliga-Fußballer genug. Denn nach dem 1:2 im Spitzenspiel gegen Oberwart wurde die letztwöchige Partie in Horitschon aufgrund eines Corona-Falls beim Gegner abgesagt, geht es für Dornhackl & Co. erst heute, 14 Tage später, weiter.

„Natürlich wollen wir gegen Pinkafeld zurück auf die Siegerstraße, unser letztes Liga-Heimspiel im Herbst gewinnen“, stellt Trainer Paul Hafner klar – warnt aber vor den Südburgenländern: „Ins offene Messer dürfen wir ihnen nicht laufen, die haben richtig gute Fußballer, sind nicht umsonst in den Top Vier.“ Trotzdem will man unbedingt mit einem Dreier in die „englische Woche“ starten – nach Pinkafeld steht am Dienstag der Nachtrag in Horitschon und Samstag der schwere Gang nach Siegendorf ins Haus.
Pinkafeld-Trainer Max Senft hat diesmal keine „Doppelbelastung“: Die Frauen-Bundesliga, wo er ja auch den FC Südburgenland trainiert, hat Ländespielpause.

E-Paper – W. Haenlein Wolfgang Haenlein

Foto: SC/ESV Parndorf