Neusiedl geriet gegen Herbstmeister Stripfing gleich mit 0:5 unter die Räder

Das war ein Samstag zum Vergessen für Burgenlands Klubs in der Fußball-Ostliga! Neusiedls Ambitionen, Tabellenführer Stripfing ein Bein zu stellen, waren nach nur fünf Minuten mit zwei Gegentoren praktisch erledigt – Endstand 0:5! Und Draßburg kassierte als besseres Team bei Mauerwerk eine bittere 0:1-Pleite.

Die Neusiedler Livespiel-Premiere auf ORF Sport + begann dankbar ungünstig, nach nur 49 Sekunden (!) traf Markl zum 0:1. Und damit nicht genug, erhöhte Eler nach Fehler von Streimelweger und Beseda bereits in Minute fünf auf 0:2…
Danach hatte der Leader alles unter Kontrolle, gab es vor der Pause keine nennenswerte Möglichkeit für die Heimischen. Nach dem Seitenwechsel war es Buljubasic, der den NSC zurück in Spiel bringen hätte können (49.), er vergab aber kläglich. Und kurz darauf machte Löffler mit dem 0:3 alles klar (42.), nach dem souveränen 5:0-Erfolg ist Stripfing Herbstmeister!

Goldtor aus dem „Nichts“ – Draßburg kassierte schmerzvolle Niederlage im „Sechs-Punkte-Spiel“
Draßburg gab bei Mauerwerk zwar den Ton an, verabsäumte es aber, daraus Kapital zu schlagen. „Solche Chancen musst du in so einer Schnittpartie einfach nützen“, wusste Trainer Lederer, nachdem es gekommen war, wie es kommen hat müssen: Mauerwerk gelang quasi aus dem „Nichts“ das Goldtor. Doppelt bitter, beim Tabellennachbar.

 E-Paper – W. Haenlein Wolfgang Haenlein