Trainerwechsel beim SC Eisenstadt

Roland Wisak tritt aus persönlichen Gründen zurück
Nach einer erfolgreichen Herbstsaison, in welcher es der Mannschaft gelungen ist, den Titelkampf um den Aufstieg in die 1. Klasse Nord offen zu halten, hat sich Cheftrainer Roland Wisak nach reiflicher Überlegung entschlossen, sein Amt aus beruflichen Gründen zur Verfügung zu stellen. Er wird im Frühjahr nicht mehr an der Seitenlinie der „Hauptstädter“ fungieren.
„Ich habe mir diesen Schritt alles andere als leicht gemacht, aber ich will meinen Aufgaben immer zu 100 Prozent nachkommen, dies ist mir leider aus beruflichen Gründen künftig nicht mehr möglich. Ich bin dem SCE für die abgelaufenen zwei Jahre sehr dankbar und werde das Projekt weiter mit großer Begeisterung verfolgen. Ich wünsche der SC Eisenstadt-Familie von ganzem Herzen alles Gute,“ teilt der scheidende Cheftrainer mit.

Nachfolger bereits bestätigt
Das Amt des Nachfolgers auf der Eisenstädter-Kommandobrücke wird mit Martin Zentner jemand aus den eigenen Reihen übernehmen. Der gebürtige Wiener fungiert bereits seit Sommer als Co-Trainer von Roland Wisak.

„Ich freue mich, den SCE als Trainer übernehmen zu dürfen und bin zuversichtlich, die Heimserie weiter ausbauen zu können. Unser Ziel ist es, die Mannschaft über den Winter breiter aufzustellen und den Weg, den Roli gemeinsam mit dem SC Eisenstadt erfolgreich eingeschlagen hat, fortzuführen. Auch wenn ich es sehr schade finde, dass mein Trainerkollege den Verein verlässt, freue ich mich sehr auf meine neue Aufgabe“, so der neue Headcoach Martin Zentner.

Ebenso richtete Sport-Vorstand Robert Weinstabl in seiner Stellungnahme lobende Worte an den nunmehrigen Ex-Chefcoach, der den Verein bereits seit 2019 unterstützte.
„Vorab möchte ich mich im Namen der SCE-Familie bei Roland Wisak für seine großartige Arbeit bedanken und hoffe, dass er uns auch künftig mit Rat und Tat zur Seite stehen wird. Wir waren uns nach Rolands Entschluss schnell einig, dass wir den aktuellen Weg des Trainerteams fortsetzen wollen. Somit war Martin Zentner unser erster logischer Ansprechpartner, mit dem wir auch eine rasche Übereinkunft erzielen konnten. Der SCE steht für Kontinuität. Diese wollen wir mit dem neuen Cheftrainer fortsetzen, ohne dabei unsere Ziele aus den Augen zu verlieren.“

Autor+Foto: Christoph Brenner