„Tabellenführer in der Liga der Sterblichen“

▶ Die U18 der Fußballakademie Burgenland liegt derzeit auf Platz zwei hinter Salzburg
▶ Vier Spieler standen zuletzt im U18-Team, einige sind schon bei Bundesligisten am Radar

Wenn du als Tabellenzweiter gegen den Tabellendritten Rapid spielst und als Favorit gehandelt wirst, dann ist das für die Burschen schon etwas ganz Besonderes“, weiß Christoph Witamwas, (Erfolgs-) Trainer der U18 der Fußballakademie Burgenland.
Seine Jungs gewannen besagtes Spiel vor der Länderspielpause 2:0. Und sind weiter Zweiter bzw., wie Witamwas sagt, „Tabellenführer in der Liga der Sterblichen“ – denn Salzburgs Jungbullen sind für den Rest ohnehin außer Reichweite.

Wirklich überraschend kommt die tolle Saison für den Coach nicht. „2004 ist ein sehr guter Jahrgang, dazu haben wir letzte Saison praktisch mit einer U17 gespielt, was ihnen jetzt natürlich zu Gute kommt“, weiß der in Schattendorf wohnhafte gebürtige Stremer.

Lohn: Mit Noah Leopold, Niki Wisak, Justin Strodl und Niklas Lang waren zuletzt vier Spieler beim 3:2 des U18-Teams über Tschechien dabei. Noch mehr sind am Radar verschiedener Bundesligaklubs, zum Teil nach der Herbstsaison zum Probetraining geladen. „Darum geht es ja in der Ausbildung“, sieht das Witamwas positiv – und hat auch keine große Sorge vor einem „Einbruch“ im Frühjahr, falls der eine oder andere Akteur bereits im Winter wechseln sollte: „Vom 2005er-Jahrgang drängen einige Talente nach, ich hab jetzt schon oft die Qual der Wahl . . .“

Autor: Wolfgang Haenlein

Foto: AKA Burgenland

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code