Burgenlandliga

- am So,28.10.2018, 06:45 - Autor: ⚽ ASV Siegendorf
Email: fibgld@bgld-fussball.at

SV Stegersbach - ASV Siegendorf 2:3 (0:1)


Der ASV Siegendorf holt die programmierten Punkte aus Stegersbach, macht sich aber das Leben selbst schwer, weil trotz klarer Überlegenheit eine Unzahl an hochkarätigen Möglichkeiten ausgelassen wurde. So mussten die mitgereisten Fans bis zur 84. Minute zittern, ehe ein Doppelschlag unserer slowakischen „Importe“ Oliver Augustini und Lukas Kubus doch noch den hochverdienten Dreier unter Dach und Fach brachte. Aber der Reihe nach...
...Unsere Mannschaft gestaltete das Spiel so, wie man es erhofft hatte, agierte engagiert, sehr offensiv und auch flexibel in der Spielgestaltung – in vielen Phasen erinnerte das an den ASV in der letzten Saison. Die Hausherren igelten sich ein und hatten alle „Hände und Füsse“ voll zu tun, sich der rollenden Angriffe der Gäste aus Siegendorf zu erwehren. Fast zwangsläufig ergaben sich auch Möglichkeiten, und bereits in der ersten Viertelstunde wäre eine Führung mehrmals möglich gewesen. Da scheitern Florian Frithum, Lukas Kubus oder Tomislav Ivanovic zum Teil alleinstehend an Keeper Levay oder verfehlen das Tor nur knapp. In der 13. Minute spielt Ivanovic einen Freistoß ideal kurz auf Frithum und der vergibt aus 11 Metern die nächste klare Möglichkeit. In der 21. Minute verlängert Kubus einen Eckball zu Oliver Mauthner, dessen Schuss aus 10 Metern ebenfalls nicht den Weg ins Tor fand.
In dieser Tonart ging es dann munter weiter, und so musste letztendlich ein Strafstoß zur überfälligen Führung herhalten. Augustini wird von Halmosi im Strafraum von den Beinen geholt, und Roman Tullis bezwingt mit etwas Bauchweh den Keeper der Hausherren zur längst überfälligen 1:0-Führung. Der ASV hatte Spiel und Gegner weiter fest im Griff und fand in Minute 44 seine nächste hochkarätige Möglichkeit vor: Ivanovic läuft nach Idealpass von Drga allein auf das Stegersbacher Tor, vergibt aber auch diese Chance, der Ball geht einen Hauch am rechten Pfosten vorbei...
Stegersbach kam in der ersten Hälfte nur zu einer einzigen „Möglichkeit“, als Dominik Nöst im Strafraum zu Fall kam und die Hausherren vergeblich Strafstoß reklamierten. Das war es aber dann auch schon mit deren „Offensivherrlichkeit“. Die übrige Zeit spielte ausnahmslos nur eine Mannschaft – und die trug rot. Einziges Manko einer wirklich guten ersten Hälfte: die Höhe der Führung. Chancen das Spiel bereits vorzeitig zu entscheiden, waren nämlich in Hülle und Fülle vorhanden.
Und das muntere „Verjuxen von Torchancen“ ging vorerst auch nach dem Wechsel unvermindert weiter...
Quelle: »»» ASV Siegendorf