Burgenlandliga

- am Mo,12.11.2018, 06:00 - Autor: ⚽ ASV Siegendorf
Email: fibgld@bgld-fussball.at

SV Eltendorf - ASV Siegendorf 2:2 (0:1)


Eltendorfer mit Glücksgöttin im Bunde!
Vor dem Spiel wäre wohl jeder mit einem Punkt bei den heimstarken Eltendorfern zufrieden gewesen. Wenn man allerdings nach dem Schlusspfiff in die Augen unserer Spieler blickte, überwog wohl eher die Enttäuschung über den entgangenen Sieg, den man sich in den letzten Spielminuten noch hatte entreißen lassen und den man sich auf Grund der bis dorthin tadellosen Vorstellung auch hoch verdient gehabt hätte...
...Aber der Reihe nach. Siegendorf agierte vom Anpfiff weg im Stile einer Heimmannschaft und konnte seine Vorzüge voll ausspielen. Offensiv, schnell und mit tollem Flankenspiel beherrschte man klar das Geschehen. Bereits in der 3. Minute brannte es im Eltendorfer Strafraum lichterloh, als ein Schuss von Florian Frithum von der Strafraumgrenze nur um Zentimeter das Ziel verfehlte. In der 8. Minute dann eine Traumkombination, die man genau so die ganze Woche auch intensiv trainiert hatte: Frithum tankt sich durch, spielt ideal auf die linke Flanke zu Simon Buliga - der diesmal den erkrankten Tomislav Ivanovic ersetzte und eine hervorragende Leistung bot – und dieser bedient ideal mit einem scharfen Stanglpass den mitgesprinteten Lukas Kubus, der zur raschen Siegendorfer Führung trifft. Vorbereitung, Laufwege, Abschluss – bei diesem Treffer stimmte einfach alles!
Fast im Gegenstoß rettet ASV-Torhüter Christoph Kruiss dann gegen Lukas Kantauer und verhindert den möglichen Ausgleich. Warum diese Szene besonders erwähnenswert ist? - Einfach deshalb, weil es bis zur 88. Minute die einzige gefährliche Offensivaktion der Eltendorfer blieb.
Ansonsten spielte nur Siegendorf, und in der 13. Minute war Glücksgöttin Fortuna erstmals klar im Lager der Heimischen: Nach einem Eckball herrschte Chaos pur im Eltendorfer Strafraum, gleich mehrere Siegendorfer Akteure versuchten vergeblich das Leder über die Linie zu bugsieren und schlussendlich kratzt Keeper Kraus mit Glück den letzten Versuch von Kubus noch gerade von der Linie.
Siegendorf bestimmte weiter ganz klar Tempo und Richtung des Spieles. Es zeigte sich, dass es die Hausherren einfach nicht gewohnt sind, dass eine Gastmannschaft derart dominant und spielbestimmend auftritt.
In der 39. Minute dann die nächste Traumkombination unserer Mannschaft. Raphi Ebner bricht über die rechte Seite unwiderstehlich durch, spiel ideal für Kubus auf, der allein auf Keeper Kraus zuläuft und den Ball nur ganz knapp neben die linke Stange setzt. Bereits zu diesem Zeitpunkt hätte der ASV schon weitaus höher führen können – und vielleicht auch müssen.
Eltendorf rettet sich mit Glück und Geschick in die Pause und war mit dem knappen Rückstand noch sehr gut bedient.
Auch in den zweiten 45 Minuten...
Quelle: »»» ASV Siegendorf