tipico-Bundesliga

- am Di,12.02.2019, 06:59 - Autor: ⚽ W.Haenlein-Krone
Email: fibgld@bgld-fussball.at

Starke Gegner zeigten Schwächen auf


▶ Zwölf Tage vor dem Frühjahrsstart ist der Kampf ums Leiberl beim SV Mattersburg noch offen!
▶ Trainer Klaus Schmidt fordert „mehr Ballbesitz“ und Kompaktheit!
Natürlich sind Testspiele bzw. deren Ergebnisse nicht überzubewerten. Sieben Gegentreffer in den Duellen mit IFK Norrköping (1:4) und Dunajska Streda (0:3) haben Mattersburgs Trainer Klaus Schmidt zuletzt aber schon schlucken lassen...
...Muss man knapp zwei Wochen vor dem Frühjahrs-Auftakt daheim gegen Sturm doch noch an mehr Stellschrauben drehen als angenommen? „Nicht unbedingt an mehr, weil wir unsere Probleme ja kannten“, sinniert der 51-Jährige, „aber diese beiden Spiele waren für uns ganz wichtig. Gegen zwei Gegner, die besser sind als wir und die schonungslos aufzeigten, woran wir noch arbeiten müssen.“ Und zwar an mehr Ballbesitz („wenn wir uns zuviel in unserer Hälfte aufhalten, passieren zwangsläufig Fehler“), an mehr Kompaktheit.
Wobei Schmidt keine direkten Rückschlüsse auf das Sturm-Spiel zulassen will, „da die Grazer bei uns kaum so dominant auftreten werden, wie die spielstarken und extrem giftigen Slowaken. Die erinnerten mich von ihrer Spielweise stark an den LASK – und gegen den haben wir auch immer unsere Schwierigkeiten...“
Punkto Mattersburger Startformation ist für den Saisonauftakt noch einiges offen, hat sich in den besagten Spielen naturgemäß kaum jemand als „unentbehrlich“ präsentiert. „Es ist immer Zeit, sich aufzudrängen“, stellt Schmidt klar, „weil unser Kader sehr fair ausgeglichen ist. Das gilt aber sowieso für die ganze Saison und für jedes Training.“
Quelle: »»»


zurück zur Liste